Vorhersagen

Weather widget requires the free Adoble Flash Player which you can download here.

Die 4 Tage Vorhersage für Groß Sarau (von Proplanta.de)

Die 5-7 Tage Vorhersage für Groß Sarau (von Proplanta.de)

7 Tage Meteogramm für Groß Sarau ( Blick auf´s Wetter )

 

 

Deutscher Wetterdienst

Regionenwetter-aktuell
ausgegeben von der Regional- und Seewetterzentrale in Hamburg
am Freitag, 19.02.2016, 11:30 Uhr

Nachts an der Westküste Sturmböen, später verbreitet Windböen,
vorübergehend Glättegefahr. Am Wochenende regnerisch.

Vorhersage für Schleswig-Holstein und Hamburg:
Heute Mittag herrscht häufig starke Bewölkung vor. Dazu ziehen von
Westen gelegentlich ein paar Schneeflocken durch, die oft aber auch
als Regen oder Sprühregen fallen. Ab dem Nachmittag lockern die
Wolken von Nordsee her auf. Die Temperaturen erreichen in Hamburg und
in Holstein etwa 4 und auf den Nordseeinseln 6 Grad. Der Süd- bis
Südwestwind weht schwach bis mäßig.
In der Nacht zum Sonnabend ist es locker bewölkt, bevor sich von der
Nordsee Regen ausbreitet, der in den östlichen Landesteilen
gebietsweise auch als Schnee niedergeht. Dann wird es glatt. Die
Temperaturen gehen auf Werte um den Gefrierpunkt zurück. Zum Morgen
wird es milder. Der Wind aus Südwest bis Süd frischt stark auf, an
der Nordsee mit Sturmböen.

Am Sonnabend bleibt es wolkenverhangen. Dabei fällt Regen, im Osten
anfangs auch Schnee. Am Nachmittag stellt sich Schauerwetter ein. Der
in Böen starke bis stürmische Wind bringt mit etwa 7 Grad milde Luft
mit. Am Abend nimmt er ab.
In der Nacht zum Sonntag lässt der schauerartige Regen von
Nordfriesland her nach. Die Luft kühlt sich leicht auf 4 bis 6 Grad
ab. Der Wind aus Südwest bis West weht mäßig bis frisch, an der
Nordsee wieder zunehmend stark.

Am Sonntag verdichten sich von der Elbe die Wolken wieder und im
Tagesverlauf zieht teils kräftiger Regen auf. Die Höchstwerte liegen
zwischen milden 7 und 10 Grad. Der Wind weht wieder verbreitet frisch
bis stark und vor allem an der Nordsee in Böen stürmisch aus Südwest.

In der Nacht zum Montag lässt der teils kräftige Regen von
Nordfriesland her nach. Dann liegen die Tiefstwerte bei 3, sonst bei
6 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch aus westlichen Richtungen.

Am Montag zieht der Regen ostwärts ab. Zeitweise lockern die Wolken
dann auf bevor von der Nordsee Schauer folgen. Die Temperaturen
liegen zunächst verbreitet bei 6 Grad, bis zum Abend gehen sie
überall auf Werte um 3 Grad zurück. Der Westwind weht mäßig bis
frisch, in Schauernähe und an der See auch mit stürmischen Böen.
In der Nacht zum Dienstag kommt es bei wechselnder Bewölkung zu
Schauern, die oft mit Schnee oder Graupel einhergehen, teils
gewittrig. Entsprechend wird es glatt. Die Temperaturen sinken auf 0
bis 3 Grad. Der Wind weht mäßig, an der See und in der Schauernähe
frisch bis stark aus West bis Nordwest.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 19.02.2016, 11:30 Uhr –
„Das Wochenendwetter gestaltet sich wieder zunehmend turbulent, denn
aktuell formiert sich bereits über Island Sturmtief „XIN“ und nimmt
Kurs Richtung Skandinavien. Deutschland gelangt auf der Südflanke
dabei zunehmend in das Starkwindfeld womit bereits in der Nacht zum
Samstag der Wind an der Nordsee sowie in den westlichen
Mittelgebirgen stürmisch auffrischt. Tagsüber greift der stark böige
Südwestwind auch in den übrigen Gebieten durch, auf exponierten
Gipfeln muss mit Orkanböen gerechnet werden. Doch damit nicht genug,
auch ein kräftiges Niederschlagsgebiet zieht heran und erfasst das
Land von Nordwest nach Südost. Im Bergland sowie in der Osthälfte
fällt dabei anfangs noch Schnee. Doch der kräftige Südwestwind führt
milde, atlantische Meeresluft mit sich, womit die Schneefallgrenze
bis zum Abend auf über 1000 Meter ansteigt und selbst in den
Hochlagen von Schwarzwald, Bayrischer Wald und Alpen sukzessive
Tauwetter einsetzt.
Auch am Sonntag verbleibt Deutschland fest im Griff von „XIN“.
Wiederholt werden von Westen Regengebiete ostwärts geführt, wobei
sich insbesondere im Weststau der Mittelgebirge eine Dauerregenlage
abzeichnet. Und auch der Wind bleibt ein Thema. Vor allem in der
Mitte und im Süden treten wiederholt starke bis stürmische, in den
Hochlagen schwere Sturmböen auf. Die Gipfellagen sind weiterhin mit
Orkanböen dabei. Und auch die atlantische Warmluftzufuhr hält weiter
an. So wird die 10 Grad Marke in der Nacht zum Sonntag entlang des
Niederrheins teilweise nicht unterschritten, tagsüber sind mit
Ausnahme der Küstenregionen deutschlandweit zweistellige Höchstwerte,
entlang des Oberrheins mit Unterstützung einzelner Auflockerungen bis
15 Grad zu erwarten.
Am Montag überquert eine Kaltfront zögernd den Vorhersageraum
südostwärts. Dabei strömt von der Nordsee wieder kühlere Luft polaren
Ursprungs ein und sorgt zumindest in den Mittelgebirgen erneut für
ein winterliches Feeling.“
Das erklärt Dipl.-Met. Robert Hausen von der Wettervorhersagezentrale
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der
kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

 

Klicken Sie auf die gewünschte Zeitzone:



Comments are closed.